Ablauf

Die Hochzeitsfeier in China hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Ob bei der Hochzeitsbekleidung, beim Festessen oder bei den Geschenken, überall macht sich der westliche Einfluss bemerkbar. Trotzdem sind Traditionen und Bräuche längst vergangener Zeiten nicht vergessen und werden heute noch zelebriert.

Da China ein großes Gebiet und verschiedene ethnische Gruppen umfasst, gibt es nicht DIE chinesische Hochzeit, es hängt eben davon ab, wer und wo man heiratet. Damit ihr euch trotzdem in etwa eine Vorstellung machen könnt, hier eine grobe Beschreibung:


Am Morgen der Hochzeit macht sich der Bräutigam in Begleitung seines Trauzeugen und weiteren Freunden auf den Weg zum Elternhaus der Braut, wo er von deren Brautjungfern und Verwandten bereits erwartet wird. Bevor sie ihm Zugang zu seiner Angetrauten gewähren, muss er sich durch Bewältigung verschiedener Aufgaben als würdig erweisen, wobei ihm der Trauzeuge tatkräftig unterstützt.

Unabhängig von der erbrachten Leistung, wollen die „Beschützer“ am Ende dann doch bestochen werden, weshalb die letzte Überzeugungsarbeit in Form roter, geldgefüllter Umschläge erfolgt (sogenannte „Hong Bao“, mehr dazu unter FAQ).

Endlich vereint, reicht das Brautpaar beiden Elternpaaren niederkniend kleine Schalen mit Tee, um ihnen und der Vereinigung der beiden Familien Ehre und Respekt zu erweisen. Im Anschluss machen sich Braut und Bräutigam auf dem Weg zum festlich dekorierten Brautauto. Dabei werden sie mit Datteln, Erdnüßen, Longan und Lotusfrüchten beworfen (Zao Sheng Gui Zi), das soll die frühe Geburt eines Sohnes gewährleisten. Des Weiteren werden Chinaböller gezündet, um Missgeschicke von der künftigen Ehe fernzuhalten.

Anschließend findet sich die gesamte Hochzeitsgesellschaft in einem Restaurant oder Hotel für die eigentliche Feier wieder. Zu Beginn führt ein Moderator durch die Zeremonie, bevor das frisch getraute Paar durch von Verwandten und Freunden organisierte Fragespiele und Tests „geprüft“ wird. Eine chinesische Regel besagt, je mehr Spiele mit dem Brautpaar vollzogen werden, desto glücklicher wird die Ehe.

Nachfolgend findet das Hochzeitsbankett an runden Tischen mit Drehtellern statt. Währenddessen zieht das Brautpaar von Tisch zu Tisch und begrüßt die Gäste. Der Bräutigam muss dabei mit den Männern des Tisches anstoßen und ein Glas Baijiu (chinesischer Schnaps, ca. 50 % Alkoholgehalt) trinken. Erfreulicherweise darf er diese Aufgabe aber bei Bedarf an den Trauzeugen übergeben.

Nach dem Essen enden die meisten chinesischen Hochzeiten, weshalb sich bei uns der weitere Verlauf der Feier, mit Unterhaltung und Verpflegung bis in die Nacht, an der westlichen Kultur orientieren wird.