China entdecken

Wir sind uns bewusst, dass eine Teilnahme an unserer Hochzeit für euch einen gewissen Aufwand mit sich bringt. Daher warum das Ganze nicht mit einem Ausflug ins Land der Mitte verbinden? China ist ein phänomenales Reiseland und bietet neben Megametropolen und einer über 5.000 Jahre zurückdatierenden Hochkultur auch noch eine landschaftliche Vielfalt, die sich von sagenumwobenen Wüsten über endlose Grassteppen, tropische Regenwälder, mystische Bergwelten zu paradiesischen Inseln erstreckt. Hier ein paar interessante Reiseziele:

Peking:
Das reichhaltige kulturelle Angebot der Kaiserstadt macht an der verbotenen Stadt und der chinesischen Mauer nicht halt, sondern bietet noch viele weitere Möglichkeiten in die Geschichte und den Lebensstil Chinas einzutauchen. Außerdem wo soll man sonst Pekingente essen, wenn nicht hier?

Xi’an:
Eine der vier Hauptstädte der antiken Zivilisation (neben Athen, Kairo und Rom), hier hat Qin Shi Huang etwa 220 v. Chr. das erste Mal China vereint. Noch heute bewacht dort die Terrakotta Armee seine Ruhestätte.

Shanghai:
Die Metropole, die nie schläft, besticht mit atemberaubender Skyline, wunderschönen antiken Gärten und dem unvergleichlichen Flair am Bund, an dem sich historische Kolonialbauten mit der Moderne messen.

Hangzhou:
Die laut Marco Polo „schönste und großartigste Stadt der Welt“, mit dem sagenumwobenen und 2011 zum UNESCO-Welterbe erklärten Westsee, kann sich auch heute noch um diesen Titel bewerben.

Huangshan:
Die mystischen gelben Berge mit den aus Wolkenmeeren steil aufragenden Felsen und den darin verwurzelten, knorrigen Kiefern werden seit Jahrhunderten von Dichtern und Malern verehrt. Sie inspirierten auch James Cameron für seinen Film „Avatar“.

Chengdu:
In der Hauptstadt der Pandas kann man mit dem Nationaltier Chinas in nahezu naturgetreuer Umgebung auf Tuchfühlung gehen oder in einer Sichuan Oper die berühmten Gesichtswechsler bei der Ausübung ihrer Kunst bestaunen.

Guilin/Yangshuo:
Die chinesische Weisheit „Guilin shanshui jia tianxia“ besagt, dass sich unter dem Himmel keine schönere Landschaft als Guilin finden lässt und da die unvergleichbare Szenerie aus grün bewachsenen Karstbergen und klaren Flüssen dieser Behauptung durchaus gerecht wird, darf sie auch den 20 CNY Schein verzieren.


Hongkong:
Die “Perle des Orients” hat sich mittlerweile für die Chinesen zu einem Shoppingmekka für Luxusprodukte entwickelt, bietet aber neben Einkaufspassagen auch eine Fülle an Sehenswürdigkeiten. Zudem besteht die Möglichkeit, über einen Kurztrip nach Macau, die eigene Reisekasse in den zahlreichen Casinos aufzubessern und sich an den architektonischen Einflüßen der portugiesichen Kolonialzeit zu erfreuen.

Lhasa:
Die heilige Städte des Buddhismus mit dem atemberaubenden Potala-Palast und dem Himalaya Gebirge im Hintergrund raubt einem nicht nur wegen seiner Höhenlage den Atem (bitte beachten, Ausländer dürfen Tibet nur mit Fremdenführer erkunden, selbstständiges Reisen ist nicht gestattet).

Sanya:
Das Inselparadies ist genau der richtige Ort für Sonnenbader und Sandburgarchitekten.

Reiseagenturen
Wem die Organisation einer Chinareise zu viel Arbeit ist oder aufgrund der Sprachbarriere lieber geführt das Land erkunden möchte, bucht am besten eine Tour bei einer Reiseagentur, diese organisieren teilweise auch gleich das Visum mit. Hier ein paar Anbieter mit deutschsprachiger Reiseleitung:
https://www.dao.de/reiseziel/china/
https://www.chinatours.de/
https://www.chinarundreisen.com/